LinksKontaktHomepageSuchen

über Holografie

Holografie WorkshopsHolografie Termineüber HolografieHologramme

 

  

Informationen

 

Jugend-forschtArbeit

 

 

 

 

Facharbeit

Was ist Holografie?

Das Wort Holografie leitet sich vom griech. Wort "holos" (ganz, vollständig, unversehrt) und von ,,graphein" (schreiben, aufzeichnen) ab. Holografie bedeutet damit also "ganzheitliche Aufzeichnung". Die Holografie ist ein Verfahren, mit dem es möglich ist, die gesamte optische Information eines Objektes auf einen Film aufzuzeichnen und wiederzugeben. Dieses Bild zeigt das aufgenommene Modell in seinen drei Dimensionen, in seiner Oberflächenstruktur und Oberflächenbeschaffenheit.
Wie in der bildmäßigen Fotografie auch, wird in der Holografie eine Kamera und Filmmaterial benötigt um ein Hologramm herzustellen. In der bildmäßigen Fotografie sind wir es gewohnt, sobald der Film entwickelt wurde, schon ein Bild zu erkennen. Doch ist auf einem gerade entwickelten Hologramm nichts zu erkennen (außer vielleicht ein Gewirr von zahllosen und komplexen Linien und Strukturen). Erst bei richtiger Beleuchtung zeigt sich das aufgenommene Modell in seiner ganzen Farbigkeit und Tiefe, wie man es von einem richtigen Hologramm erwartet.
Hologramme werden nach einem anderen Verfahren als Fotografien aufgenommen. Die dazu benötigte Kamera ist sogar in bestimmten Fällen einfacher und unkomplizierter als Fotokameras. Das benutzte Verfahren bei der Herstellung von Hologrammen, die gegenseitige Überlagerung von Lichtwellen, wird Interferenz genannt.

 

Die "Väter" der Holografie

Als den Entdecker der Holografie bezeichnet man Dennis Gabor, der 1948 im Rahmen einer Arbeit über die Verbesserung von Elektronenmikroskopen das erste Hologramm herstellte. Doch das neue Medium erlangte zunächst nur wenig Aufmerksamkeit, da dieses Verfahren zur Erzeugung von Hologrammen wegen des fehlenden Lasers und des fehlenden Filmmaterials nur wenigen Spezialisten vorbehalten blieb. Einen Boom erlebte die Holografie dann in den 60er Jahren mit der Entdeckung des Lasers. Es waren Emmeth Leith und Juris Upatniek, welche die Holografie zum Leben erweckten. Sie verwendeten erstmals einen Laser um ein Hologramm herzustellen. Die von Ihnen hergestellten Hologramme waren von einer wesentlich besseren Qualität, als die mit Quecksilberdampflampen hergestellten. Die beiden, Leith und Upatniek, erzeugten so das erste Lasertransmissionshologramm. Etwa zur gleichen Zeit arbeitete in der Sowjetunion der Physiker Youri Denisyuk an dem Thema Holografie. Er stellte mit einem etwas anderen Verfahren als Leith und Upatniek Hologramme her. Diese zeichneten sich vor allem dadurch aus, daß sie mit gewöhnlichem Sonnenlicht oder einer Lampe betrachtet werden konnten. Diese Hologramme werden deswegen auch nach ihrem Erfinder als Denisyuk-Hologramme bezeichnet.

 

 
   

 
Copyright © 1999-2009 Junker Holografie, Impressum